ICE Berlin-Hamburg

12 05 2007

Ein ICE verbraucht auf der Strecke Berlin-Hamburg ca. 4300 kWh, speist selbst rund 200 kWh ins Netz ein. Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 15 Cent pro kWh kostet eine ICE-Fahrt somit rund 700 Euro.
Das Dienstplansystem der DB heißt Edith.




Bei einer Vollbremsung verdunkeln (eigentlich: vermilchglasen) sich die Scheiben hinter dem Cockpit, so dass die Fahrgäste im Falle von “betriebsfremden Personen auf dem Gleis nicht in Panik geraten”.

Hans hat in seinem Leben bisher acht Mal “Menschen an der Scheibe” gehabt. Das sei aber nicht so wild, schließlich sei “die Psychologin in der Zentrale eine ganz süße Blonde:”

Wenn ein ICE bei einer Geschwindigkeit von 230 km/h das Triebwerk abschaltet, kann er immer noch ca. 40 km rollen – die maximale Vorschau-Anzeige ist aber nur auf 10 km ausgelegt.

Sparsame Lokführer bekommen am Jahresende einen Bonus auf eingesparte kWhs ausgezahlt

Abkürzungen im Bahn-Jargon und speziell im ICE-Cockpit sind alle deutsch.

Die Bedienung eines ICE-Cockpits ist eine Mischung aus analogen und digitalen Bedienelementen. Einige Systemmeldungen erfolgen per Sprachausgabe, die der Zugführer mit einem Metall-Knüppel bedienen muss.

Es gibt eine Tote-Mann-Kontrolle: Alle paar Minuten muss der Lokführer mit dem Fuß einen Knopf betätigen, um dem ICE zu sagen, dass er noch lebt.

Es fahren zwar japanische ICE-Pendants auf der 680 Bahnkilometer langen Bahnstrecke in Taiwan, wegen des zweiten Weltkrieges sind die Zugführer-Ausbilder aber keine Japaner gewesen, sondern Mitarbeiter der Deutschen Bahn, die das japanische System in vier Wochen gelernt haben, und jetzt die chinesischen/taiwanesischen Kollegen einarbeiten.

Der ICE nach Hamburg fährt über Altona weiter nach Heidelberg, wo das Auto von Hans steht.

An sich ist so ein Zug nichts anderes als angewandte Regelungstechnik – ein Fach, an dem ich vor einigen Jahren mal gnadenlos gescheitert bin.

Dank an Hans und die drei Eisenbahn-Nerds, die mir diese unterhaltsame Fahrt ermöglicht haben.


Aktionen

Informationen

8 Antworten zu “ICE Berlin-Hamburg”

  1. 12 05 2007
    » Blog Archive » Do the locomotion (18:44:06) :

    [...] Maas überbrückt solche Zeit sehr effizient entweder mit Chinesisch lernen oder hiermit. Tags: bahn, berlin, Captain Future, Friseur, hamburg, ice, instyle, maas, marco, marco maas, [...]

  2. 13 05 2007
    Markus (15:31:00) :

    Ich wollte schon seit Kindesbeinen an mal vorne mitfahren, hatte aber nie die Gelegenheit. Von daher beneide ich Dich sehr !

  3. 14 05 2007
    leonope (14:27:26) :

    Macht Gusto auf mehr. Nur das System hätte ich Lotti getauft, wär flotter :)

  4. 15 05 2007
    Alexander (00:01:14) :

    Schön! Und wie heißt der Artikel in der DB-Imagebroschüre, in der Edith erwähnt wird? Genau: “In der Matrix”.

  5. 15 05 2007
    Marco Maas (07:57:00) :

    hi hi – den link hat es aber zerhauen, oder ist das gerade nur bei mir so?

  6. 19 05 2007
    Eutin (09:10:17) :

    “Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 15 Cent pro kWh kostet eine ICE-Fahrt somit rund 700 Euro.”
    Da scheinen bei der Geschwindigkeit einige betriebswirtschaftliche Grundlagen verloren gegangen zu sein.
    ;-)

  7. 26 05 2007
    ex-mbw (21:18:35) :

    Auaaaa, meine armen Öhrchen!
    Gema-freie Musik kann so grausam sein!
    Betrunkener Franzose meets swing, bzw das swing-preset der Bontempi-Orgel, meets solo auf dem guitar-preset der alleinunterhallter-möhre. Naja… das Klavier war wohl echt..aber auch der Bass…arghlglglg! Ach was, alles nur Spaß Herr Maas!
    Das past doch alles bestens zu so einem bräsigen Alt-Herren-Thema wie Bahnfahren und spricht die junggebliebenen Leser ab 50 an. Ich hoffe Du hast schon was mit dem miniartur-eisenbahn-wunderland in der pipeline?! : )

  8. 15 11 2008
    Alex (15:16:21) :

    Hallo,

    gibt es in einem ICE Cockpit einen Zigarettenanzünder oder einen USB Anschluss?

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>