Die Newsletterversendemaschine. Kaputt.

27 03 2008

Großes Kino – aus dem aktuellen Newsletter vom übel&gefährlich:

Oha!

Die Maschine ist kaputt. Die Newsletterversendemaschine. Kaputt. Die Newsletterversendemaschine ist groß und alt und niemand weiß, wie sie funktioniert. Der Mann, der die Newsletterversendemaschine vor Jahren gebaut hat, ist ein weltentrücktes Genie und längst mit anderen Dingen beschäftigt, er kann sich an nichts mehr erinnern.

Wir müssen also eine neue Newsletterversendemaschine kaufen oder bauen, aber wir wissen nicht, wie das geht. Aber wir sind dran. Derweil macht die Newsletterversendemaschine was sie will. An manche Leute versendet sie den Newsletter sofort, wie sich das gehört, andere erhalten ihn erst drei Tage später. Das ist natürlich witzig. Man weiß dann am Montag, was am Wochenende los war und ärgert sich zu Tode.

Bitte tun Sie das nicht. Ärgern Sie sich nicht, vor allem nicht zu Tode. Damit ist niemandem geholfen. Bleiben Sie klug und weise und wissen Sie, dass hier bei uns immer was los ist, und dass man sich stets ärgert, wenn man nicht dabei war. Am besten ist’s, Sie bestellen den Newsletter ab und kommen einfach jeden Abend vorbei und gucken, was los ist. Dann müssen wir auch keine neue Newsletterversendemaschine kaufen oder bauen, und die alte ist nicht umsonst gestorben, und das Leben ist wieder schön.

(Wenn der Gerhard so tolle Dinge bei sich auf der Seite hat, muss ich ja zumindest ähnlich hochwertigen Conten liefern) ;-)




Vermutung

18 01 2008

Lieber Marco,

kannst du anhand des folgenden Links den Prozessschritt für die Kurzversion aufzeigen:
(…)

Meine Vermutung: Der Absender will wissen, wie ich das gemacht habe. Oder?




Weihnachten

24 12 2007

Nur für kurze Zeit erhältlich – WEIHNACHTEN.

wharm_weihnachten_f

Das werden Kunden sagen:

Selbst bei 32°C kommt die Weihnachtsstimmung wie von selbst sobald dieser Song gespielt wird!

Ich freue mich alle Jahre aufs neue dieses wunderschöne Lied zu hören.

Auch nach dieser langen Zeit hat man immer noch den Eindruck, daß genau dieser Song sowohl frisch und fröhlich ist als auch voller Weihnachtssentimentalität steckt – kein anderer Weihnachtssong kommt hier auch nur annähernd heran. Es ist jedes Jahr aufs Neue wieder schön.

Lyrics & Produktion Audio: Jo Larsson
Foto, Feinschliff & Frank: Marco Maas
Melodie: Irgendwo aus dem Internet

Wegen rechtlicher Bedenken nur ein paar Tage online.

In diesem Sinne: Frohes Fest!




Preisfrage

6 12 2007

DSC_1788.JPG

Um hier auch langsam mal wieder anzufangen: Was mag da stehen?




Jan Fedder – “Der Mann im Strom”

11 09 2007

Hörspielproduktion bei NDR Kultur . 50 Zigaretten am Tag, Rauchverbote gelten für ihn nicht. Leider doch recht eingebildet. Aber die Stimme ist unglaublich. Das geplante Lesepensum des Regisseurs ist mit 75 Seiten beeindruckend – bin gespannt, ob die wirklich in drei Tagen damit fertig sind.
DSC_2816.JPG




Flickr-Denglisch und Klee

5 07 2007

Das elfte Gebot: Do not translate! Hätten die bei Flickr besser auch befolgt. In der Länderübersicht beim Verlängern des Pro-Accounts ist “Deutschland” logischerweise hinter “Gambia” zu finden, Bindestriche im Formular führen zu Bestellvorgangsabbrüchen (z. B. bei Doppelnamen), ebenso ein “ö” – die wollen mein Geld glaub ich gar nicht. Mit Tricks und Namensanpassungen hat es dann nach acht Versuchen doch noch geklappt:

Jawoll! Und fertig!

FlickrHQ hat Ihre Bestellung für $24,95 bekommen, ABER die Transkation ist noch nicht vollständig verarbeitet. Wir wissen momentan nicht genau, wann die Bezahlung bei uns eintrifft, daher werden wir Ihnen ein Mail senden, wenn es soweit ist..

Einen Pro Account für 1 Jahr für qnibert00 Das Ablaufdatum für den Pro Account wird berechnet, wenn die Zahlung bearbeitet wurde.

Aha, habe ich also gerade 24,95 USD bestellt… mal gucken, wann die bei mir ankommen.

_DSC8869.JPG
Und das ist die Sängerin von Klee, Band hat mich eben so richtig überzeugt. Wenn doch alle Frauen so sympathisch lügen könnten wie Suzie.
Die Blumen haben mich übrigens fasziniert:
_DSC9004.JPG

PS: Bei Flickr muss ein besoffener Deutscher übersetzen:

Jawoll! XYZ hat Sie auch als Kontakt gekennzeichnet.

Jawoll!




G8-Exklusiv-Stöckchen

23 05 2007

Angie scherzt mit George, Toni gibt Wladimir einen aus und ein Tagesschau.de-Kollege, ein Taz-Schreiberling, ein Entrepreneur und your’s truly werden da sein, wo Geschichte geschrieben wird… Bevor wir offiziell starten, schon mal ein Exklusiv-Stöckchen für diejenigen, die mit nach Kühlungsborn fahren.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Kameras, Akkus, Ladegeräte, Steckdosenleiste, Anzug, bequeme Straßenkampfmontur, UMTS-Handy mit Tauchfotospiel für zwischendurch, ganz wichtig: Presseausweis.

Was hast du noch nicht eingekauft/erledigt?

Ich brauche noch einen Fotorucksack, und meine Liste mit unerledigten Dingen ist noch erschreckend lang.

Erfahrungen mit der links- oder der rechtsextremen Szene?

Jetzt kann ich es ja sagen: Ich hab früher auf dem Eutiner Marktplatz bei Friedensdemos mit Kerze in der Hand und Schweigemarsch mitgemacht, war bei “Trommeln für den Frieden” dabei, und habe mit guten Freunden DVU- und ähnliche Plakate “entfernt”, war früher öfter mal auf der “Walli” und in der Flora – und darf trotzdem zu den Pressekonferenzen…


Lieber Häppchen-Bloggen hinter dem Zaun oder in Straßenkampfmontur als Frontschwein unterwegs?

Ich bin da Chamäleon – mit Kaputzenpulli vor dem Zaun, im Sakko mit der Molly, mit Sektschwenker beim abendlichen Empfang – ich fühl mich in beiden Welten wohl. Im Gegensatz zu Herrn G., der Sesselpuper hat sich bereits als Nichtcamper geoutet und wird wohl hinter dem Zaun verschimmeln ;-)

Kühlungsborn, Heiligendamm oder Rostock?

Ich glaub, als Beobachter ist Kühlungsborn am interessantesten.

Und nun können sich die obigen Personen weitere Fragen ausdenken und meine beantworten… Details zum Blog und der Aktion folgen in den kommenden Tagen.




Wenn Herr Knüwer nicht will

12 04 2007

… muss halt der Ex-Mitbewohner ran.
Joe
Lesen »




Texter bei Google

25 01 2007

Ein Job als Texter bei Google sollte problemlos zu bekommen sein, die haben ganz offensichtlich da noch niemanden – gerade beim Einloggen für GMail gesehen:

Google Mail ist ein Experiment zu einer neuen Art von Webmail,

KOMMA – Atempause

die auf der Idee beruht,

Die Webmail? Die Experiment? Die Art? Anyway:

KOMMA – Atempause, Ergänzungssatz

dass es niemals notwendig sein sollte,

KOMMA – Atempause, neuer Ergänzungssatz

dass Sie Nachrichten löschen müssen,

KOMMA – Atempause, unvollständiger Satz mit “und” angefangen

und Sie immer in der Lage sein sollten,

KOMMA, jetzt endlich das lang erwartete Satzende:

die jeweils gewünschte Nachricht zu finden.

Weiter unten auf der Seite:

Nichts wegwerfen.
2809.396374 Megabyte (und zukünftig noch mehr) an verfügbarem Speicher brauchen Sie Nachrichten nie mehr zu löschen.

Schon wieder so ein Yoda-Deutsch.

Und der Seitentitel:

E-Mail-Service à la Google

Muss der A-Strich nicht andersrum?

Filed under: Lernvermeidungsstrategien.




Allgemeinwissen….

13 12 2006

Gerade mit Sebi telefoniert….

Sebi: “Wie hieß noch der Typ, der in der Öffentlichkeit ….”
Und ich wusste sofort, wen er meinte – ist die werte Leserschaft auch auf derselben Wellenlänge?