Übersetzung mit Google Chat

25 03 2008

chat

Sehr fein, was Kai da entdeckt hat:

Ich bin heute auf einen kleinen “Trick” gestoßen, mit dem man Google Talk als Übersetzungstool einsetzten kann. Und das geht so:

* neuen Kontakt hinzufügen
* de2en@bot.talk.google.com (als Beispiel) eingeben
* bestätigen
* zu übersetzendes Wort an den Empfänger von oben senden
* Übersetzung erhalten

Klappt nicht nur mit Google Talk, sondern auch über die Chat-Funktionalität von Google Mail oder Instant-Messaging-Programmen wie Adium (für den Mac). Die Sprachkürzel-Kombination des Kontakts ergibt die möglichen Sprachen (aus den Kommentaren gefischt):

Deutsch > Englisch (de2en) – Englisch > Deutsch (en2de)
Deutsch > Franz. (de2fr) – Franz. > Deutsch (fr2de)

Englisch > Arabisch (en2ar) – Arabisch > Englisch (ar2en)
Englisch > Griechisch (en2el) – Griechisch > Englisch (el2en)
Englisch > Spanisch (en2es) – Spanisch > Englisch (es2en)
Englisch > Franz. (en2fr) – Franz. > Englisch (fr2en)
Englisch > Italienisch (en2it) – Italienisch > Englisch (it2en)
Englisch > Japanisch (en2ja) – Japanisch > Englisch (ja2en)
Englisch > Koreanisch (en2ko) – Koreanisch > Englisch (ko2en)
Englisch > Niederl. (en2nl) – Niederl. > Englisch(nl2en)
Englisch > Russisch (en2ru) – Russisch > Englisch (ru2en)
Englisch > Chinesisch (en2zh) – Chinesisch > Englisch(zh2en)




Jetzt wird es eng…

1 06 2007

Gmail:

You are currently using 2834 MB (99%) of your 2859 MB.

Verteilt auf 17586 Mails, knapp 24 Mails pro Tag in den letzten zwei Jahren – und ich hab schon mal 600 MB gelöscht. Hätte ich auch nicht geglaubt, wenn mir das jemand vor zwei Jahren erzählt hätte.




Texter bei Google

25 01 2007

Ein Job als Texter bei Google sollte problemlos zu bekommen sein, die haben ganz offensichtlich da noch niemanden – gerade beim Einloggen für GMail gesehen:

Google Mail ist ein Experiment zu einer neuen Art von Webmail,

KOMMA – Atempause

die auf der Idee beruht,

Die Webmail? Die Experiment? Die Art? Anyway:

KOMMA – Atempause, Ergänzungssatz

dass es niemals notwendig sein sollte,

KOMMA – Atempause, neuer Ergänzungssatz

dass Sie Nachrichten löschen müssen,

KOMMA – Atempause, unvollständiger Satz mit “und” angefangen

und Sie immer in der Lage sein sollten,

KOMMA, jetzt endlich das lang erwartete Satzende:

die jeweils gewünschte Nachricht zu finden.

Weiter unten auf der Seite:

Nichts wegwerfen.
2809.396374 Megabyte (und zukünftig noch mehr) an verfügbarem Speicher brauchen Sie Nachrichten nie mehr zu löschen.

Schon wieder so ein Yoda-Deutsch.

Und der Seitentitel:

E-Mail-Service à la Google

Muss der A-Strich nicht andersrum?

Filed under: Lernvermeidungsstrategien.




3 Stunden, 22 Minuten Lebenszeit

13 01 2007

Geht um Software und Mac und Kalender-Applikationen, keine Pointe – wahrscheinlich für die meisten also uninteressant…

Vielleicht hilft es ja anderen Menschen – Problem war folgendes: Ich wollte meine Termine (der vergangenen drei Jahre) aus der Palm-Verwaltungssoftware unter Mac OS 10.4 exportieren und sie in den Google Kalender importieren. Die Palm Software bietet als Export-Formate “Palm Desktop”, “vcal”, und “Tab mit Zeilenumbruch” an. Keine der so erzeugten Dateien ließ sich (bei mir, Grund s. u.) sich direkt über das entsprechende Formular in den Google Kalender importieren. Erster Schritt daher: Die exportierte vCal-Datei in das Apple-eigene iCal importieren, dort über Export eine ics-Datei erzeugen, und dann diese importieren. Wenn auch das nicht klappt und folgende Fehlermeldung erscheint:

Failed to import events: Unable to process your iCal/CSV file. The file is not properly formatted..

(derzeit kaum sinnvolle Suchergebnisse bei unser aller Lieblingssuchmaschine, daher überhaupt dieser Artikel)

Ursache bei mir war ein Event vom 1.1.1970 (Computer-Urknall-Zeit), dass die Datei fehlerhaft erscheinen ließ. Das herauszufinden hat allerdings etwas gedauert. Mir ist weder im Palm noch im iCal eine Übersicht bekannt, in der “alle Events” überhaupt angezeigt werden. Ich hab mir hier mit Contactizer Pro beholfen, da gibt es eben diesen Einstellmöglichkeit, zusätzlich kann das Programm Backups in allen möglichen verschiedenen Formaten (iCal, Outlook, etc.) exportieren. In der Übersicht habe ich dann das fehlerhafte Event gefunden, alle anderen ausgewählt, die ausgewählten exportiert und die dann im Google Kalender importiert.

Bisher noch ungelöst:
Der automatischer Abgleich zwischen Palm/iCal und dem Google Calendar. Es gibt zwar eine Software namens Spanning Sync, die das erledigt, die ist aber Closed Beta. Die Programmdatei ist zwar zum Download vorhanden, ein vorhandenes Betatester-Konto bei den Entwicklern ist allerdings notwendig, die Software ist somit nicht lauffähig. Der einzige Ansatz für den Mac, den ich gerade finden konnte. Irgendjemand noch ‘ne tolle Alternative parat?

Bisher unschön:
Geburtstage und Termine ohne Zeitangabe werden jetzt als mit der Uhrzeit 0:00 Uhr angezeigt.

UPDATE: Den Abgleich soll jin’sync hinbekommen, aber das sieht mir derzeit noch sowas von wackelig aus, dass ich lieber noch ne weile rumsuche bzw. warte.




Picasa Web Albums Test

24 09 2006

GMail-Nutzer können offenbar seit gestern Picasa Web Albums testen (Dank an Carola für den Hinweis), es gibt auch ein Upload-Interface für den Mac. Im großen und ganzen ähnelt der stark dem Flickr-Uploader. Bilder werden beim Hochladen automatisch auf eine 1600-er-Auflösung resized, es stehen in der Basis-Version 250 MB zur Verfügung. Keine Community wie bei Flickr drumherum, keine Tags, einfach nur Bilder-darstellen. Ich hatte gerade Schwierigkeiten, nachträglich Bilder zu einer bereits bestehenden Galerie hinzuzufügen.

Sep 24, 2006 – 1 Photo

Fazit nach Kurztest: Für ‘ne schnelle Slideshow nicht schlecht, aber zum wirklichen Organisieren des Bildmaterials nicht geeignet. Keine Flickr-Konkurrenz.




Bloggertreffen dank Gmail-Ortsmarke

20 09 2006

Bei Herrn Fiene erstmalig gesehen, für gut befunden und gleich adaptiert: Orts- bzw. Dachmarke bei GMail
Google Ortsmarke/Dachmarke

Einfach der Welt zeigen, wo man gerade arbeitet. Interessanterweise haben heute morgen gleich fünf meiner Kontakte die Idee übernommen. Und mit Herrn Fiene hab ich gestern noch spontan einen völlig überteuerten Kaffee (4,10 für einen Caramell Macciato, hallo??!??) vor dem Brandenburger Economy, Kaffee und Spreeblick geplaudert. Ach, und ich war abends noch da, Daniel… extremer Nerdfaktor, allerdings ohne neue Erkenntnisse. Hast also gar nix verpasst.

Übrigens: Wie schon mehrfach angeboten: Wer noch kein Gmail-Nutzer ist, einfach melden, ich hab immer noch 80 Einladungen.




Mit Gmail andere Mail-Accounts verwalten

12 02 2006

Gmail bzw. Google-Mail ist ne feine Sache. Killer-Feature für mich sind Label-Funktionalität und Suche. Heute Mittag bin ich beim Surfen noch auf folgende Hinweise gestoßen: Zum einen bietet Google zunächst nur für Betatester die Möglichkeit, Google-Mail ohne Installation von Hard- oder Software als Mailer für die eigene Domain zu nutzen:

Bring Gmail to your domain. This special beta test lets you give Gmail, Google’s webmail service, to every user at your domain. Gmail for your domain is hosted by Google, so there’s no hardware or software for you to install or maintain.

Bei bereits bestehenden Mail-Accounts bei Anbietern wie GMX oder Web.de ist es relativ einfach möglich, die Mails zusätzlich als Kopie im Gmail-Account abholen zu lassen. Außerdem ist es leicht möglich, über das Gmail-Fenster seine Mails mit der GMX-Adresse zu versenden. Mit dem Feature entwickelt sich Gmail zu nem wirklich komplett vollwertigen Mail-Client. Anleitung zum Einrichten gibt es hier, ist allerdings sonst auch bei Gmail relativ selbsterklärend und in wenigen Minuten erledigt.

Interessanterweise werden die Fremd(GMX, etc.)-Mails, die vom Google-Account verschickt werden, von GMX nicht im Spamverdacht-Ordner abgelegt, wie es bei anderen Mails, die nicht über den eigentlichen Server geschickt werden, üblich ist. Bin da noch am Testen, scheint aber recht zuverlässig zu funktionieren.

(Beides gefunden über Volker Weber)

Ach, und wer noch keinen Gmail-Account hat, dafür braucht man eine Einladung, von denen jeder Gmail-Nutzer im Regelfall immer 100 parat hat. Falls jemand noch beschenkt werden möchte, möge er sich in den Kommentaren melden.




Kontexbezogene Werbung bei Gmail

30 08 2005

Mir ist es erst heute aufgefallen, so lange kann das noch nicht da sein: Meine deutschen Mails bekommen jetzt häufig auch ein wenig Werbung bei Gmail eingeblendet.
'Gmail
Wollen die jetzt hier die ewig währende Beta-Phase beenden und mit Google-Talk zusammen an den Markt gehen?

Alles andere wäre marketing-technisch auch bescheuert – Google-Talk kann man nur nutzen, wenn man eine Gmail-Adresse hat, und die bekommt man nur, wenn man wen kennt, der eine hat…

Google Talk im übrigen scheint insgesamt ein wenig ein Frühstart-Problem zu haben – im Gegensatz zu Skype ist es nicht barrierefrei (bzw. arm) und wiederholt die eigenbrödlerischen Fehler von ICQ und Co, auch der Spiegel hat was dazu.

Ach so, wer immer noch keinen Account bei Gmail hat und einen will, möge mir das per Kommentar mitteilen…

zp8497586rq