Live-Earth Vorbereitungen

5 07 2007

So sieht es gerade noch aus (genauer vor drei Stunden).

_DSC9050

Und: Wider Erwarten klappen bereits einige Dinge, andere funktionieren wider Erwarten gar nicht. So zum Beispiel mein (Ersatz-)iBook, das sich vorhin ins Datennirvana geschossen hat.




Flickr-Denglisch und Klee

5 07 2007

Das elfte Gebot: Do not translate! Hätten die bei Flickr besser auch befolgt. In der Länderübersicht beim Verlängern des Pro-Accounts ist “Deutschland” logischerweise hinter “Gambia” zu finden, Bindestriche im Formular führen zu Bestellvorgangsabbrüchen (z. B. bei Doppelnamen), ebenso ein “ö” – die wollen mein Geld glaub ich gar nicht. Mit Tricks und Namensanpassungen hat es dann nach acht Versuchen doch noch geklappt:

Jawoll! Und fertig!

FlickrHQ hat Ihre Bestellung für $24,95 bekommen, ABER die Transkation ist noch nicht vollständig verarbeitet. Wir wissen momentan nicht genau, wann die Bezahlung bei uns eintrifft, daher werden wir Ihnen ein Mail senden, wenn es soweit ist..

Einen Pro Account für 1 Jahr für qnibert00 Das Ablaufdatum für den Pro Account wird berechnet, wenn die Zahlung bearbeitet wurde.

Aha, habe ich also gerade 24,95 USD bestellt… mal gucken, wann die bei mir ankommen.

_DSC8869.JPG
Und das ist die Sängerin von Klee, Band hat mich eben so richtig überzeugt. Wenn doch alle Frauen so sympathisch lügen könnten wie Suzie.
Die Blumen haben mich übrigens fasziniert:
_DSC9004.JPG

PS: Bei Flickr muss ein besoffener Deutscher übersetzen:

Jawoll! XYZ hat Sie auch als Kontakt gekennzeichnet.

Jawoll!




Linkin Park

28 05 2007

Fantastische Lichtshow, leider nicht bei den ersten drei Stücken, ausschließlich Turbofans, die alle Songs mitschreien konnten, kleinere Tonprobleme, aber insgesamt: Definitiv ne Empfehlung für Live-Konzerte.

DSC_2339.jpg

Noch ein paar Impressionen: Lesen »




Revolverheld

9 05 2007

Unplugged im N-JOY Geheimkonzert mitten in der niedersächsischen Pampa. Mal wieder Dank an Sebi, dass ich die Nacht zumindest bilderbearbeitend in Hannover sein kann und nicht auf der Autobahn verbringen muss.
_DSC2858.jpg




Hamburg Sounds, die Dritte

10 04 2007

Wie immer: Sehr schön gewesen, für die Bilder leider wieder ein bisschen zu wenig Licht. Meine Positiv-Überraschung des Abends: Johannes Oerding – mein letztes Soulounge-Konzert war noch zu Roger-Cicero-Zeiten, sonst wäre mir der talentierte Musiker bestimmt schon aufgefallen.
_DSC9999.JPG
Ausführlich hat sich Jan über die gestrige Veranstaltung geäußert. Und Markus vom Tour-Blog hat mich enttäuscht – war da und hat nicht Hallo gesagt.
Seite bei NDR 90,3, Flickr-Set.




Bryan Ferry

2 04 2007

bryan_ferry.jpg
So unterschiedlich sind die Geschmäcker… Kollege Kniep fand es enttäuschend, sich überwiegend Dylan-Cover-Songs in großer Besetzung anzuhören, ich als bekennender Cover-Fan habe mein Grinsen nicht aus dem Gesicht gekriegt, nachdem “Knockin’ on Heaven’s Door” gleich einer der ersten Songs war und es mit “The Times They Are A-Changin’” weiterging. Ich fand Herrn Ferry ähnlich ergreifend wie Morrisey – und arsch-cool.

Nebenbei: An sich fantastische Fotobedingungen – die ersten drei Songs wäre sogar Blitzen erlaubt gewesen, danach durfte beliebig ohne Blitz weiter geknipst werden – bei soviel Zeit stört es dann auch niemanden. Nachahmenswert. Allerdings merkwürdig der Fotovertrag: Ein Absatz schrieb vor, die Bilder vor Veröffentlichung per Mail durch das Management authorisieren zu lassen – durchstreichen und gut ist.




Corrine Bailey Rae

11 03 2007

_DSC6690.jpg

Ich durfte Corinne Bailey Rae noch am Anfang ihrer Karriere bei einem NDR 2 Foyerkonzert im April 2006 fotografieren, so war es für mich interessant zu sehen, wie sie sich weiterentwickelt hat. Noch immer wirkt sie zart und zerbrechlich auf der Bühne, noch immer scheint sie peinlich berührt vom eigenen Erfolg. Und was sehr schön ist: Noch immer ist sie authentisch und zeigt echte Gefühle, gibt nach einem gelungenen Konzert der eigenen Band einen Applaus, ist zu aufgeregt, die Gitarre selbst zu stimmen und geht vor der Zugabe auf der falschen Seite der Bühne ab. Sehr sympathisch. Und mich hat sie dank meines Coversong-Sammelwahns allein durch Stücke von Hendrix und Led Zeppelin gewonnen. Bemerkenswert ist der unglaublich vielseitige und talentierte Schlagzeuger, selten sowas erlebt.

Generell: Sehr schön jazzig. Von Song zu Song klatschte das Hamburger Publikum lauter, bei “Like a Star” noch vor dem letzten regulären Stück “Put Your Records On” vor den Zugaben klang es schon so wie ein Schlussapplaus. Auch die Künstlerin war offensichtlich von der Resonanz angetan, sogar so stark, dass sie versehentlich auf der falschen Seite der Bühne abgehen wollte.

Ärgerlich: Das Konzert war zeitlich vorverlegt, einige Zuschauer kamen erst kurz vor neun, da hatte Rae bereits mit dem Zugaben-Set begonnen. Sicherheitshalber hab ich mal bei uns gecheckt, da war zum Glück alles richtig…

Auf der einen Seite erschreckend, auf der anderen beruhigend: Es gibt Kollegen, die eine doppelt so teure Ausrüstung durch die Gegend schleppen, aber dennoch massive Lücken bei den Grundlagen haben. Dankbares Erkenntnis-Grinsen habe ich von einem dieser Exemplare für folgende Daumenregel bekommen: 1/Brennweite = längste Zeit, die man einigermaßen verwacklungsfrei halten kann. Sprich: Bei 50 mm Brennweite sollte man (bei größter Blende) nicht unter 1/50 Sekunden Belichtungszeit gehen.




Kim Wilde

7 03 2007

Die gute Dame singt nicht, sie schreit eher. Aber sie hat durchaus noch ne große Fangemeinde. Und wie fast immer in der Freiheit: Zu wenig Licht, zu viel Nebel.
kimwilde.jpg

Eine ausführliche Kritik gibt es beim German Psycho, den ich an dem Abend leider verpasst habe.




Tokio Hotel für Senioren

29 01 2007

DSC_4497.JPG

Auf yayd-a mine-er rye-zen
haab ich ess ge-shpurt
ear shtay-t tsoo meer
voh-hin mine vague auch fur-t
danke-ss-shon fur al dee feel-en
yaar-er

Deutsche Reimkultur in Perfektion…
Na? Drauf gekommen, wer hier telepromtet, ohne auf die Tags zu gucken?

Lesen »




Shakira

26 01 2007

shakira_kontakt.jpg

Worst Arbeitsbedingungen ever – 20 Fotografen mit jeweils zwei Kameras knipsen die Kolumbianerin auf einer geschätzten Fläche von 20 Quadratmetern. Wenn Fotografen Menschenrechte haben, könnten sie gegen solche Misshandlung klagen… Wider Erwarten hübsche Bilder bekommen – trotz effektiver Fotografierzeit von unter acht Minuten. Wie immer – beim NDR und bei Flickr.

DSC_4450.jpg

DSC_4351.jpg

DSC_4378.jpg