Hamburg Sounds mit Soulounge

9 06 2009

hh_sounds_soulounge_-5928

Ein wunderschönes Hamburg Sounds mit Soulounge zur Sommerpause. Gäste diesmal Roger Cicero, Jennifer Kae, Astrid North und Johannes Oerting. Roger und Astrid gehören ja zur “Original-Besetzung” der Soulounge und mit dem gestrigen Abend

knüpften sie wieder an die alten Konzerte an, nachdem der Spirit bei vergangenen Auftritten leider nicht so rüberkam. Und mit Jennifer und Johannes sind jetzt zwei Stimmgiganten mit dabei, mit denen es eine wahre Freude ist… Schön war’s.

Astrid North:

hh_sounds_soulounge_-5846

Johannes Oerting:

hh_sounds_soulounge_-5856

Jennifer Kae:

hh_sounds_soulounge_-5804

Roger Cicero:

hh_sounds_soulounge_-5605

Fotos und Videos ab demnächst bei NDR 90,3, Slideshow in größer auch bei Flickr (bisschen doku-lastig, einfach weiterklicken).




Hamburg Sounds Juni

10 06 2008

Und mit Niels Frevert, Bernadette La Hengst, Philsen und Caroline Kiesewetter verabschiedet sich mein NDR 90,3-Kuschelformat in die Sommerpause – am 8. September geht es weiter.
hh_sounds-0823
hh_sounds-0751
hh_sounds-0570




Abendwerk

20 05 2008

Unterbelichteter Hildebrandt:
dsc7203
Überbelichteter Niedecken (?) – BAP-Sänger:
dsc7330




Kettkar bei den Hamburg Sounds

15 04 2008

Recht ungewöhnliche Band für eine Hamburg-Sounds-Sendung – aber es war doch extrem unterhaltsam. Die Jungs spielen ja noch mindestens acht Mal in Hamburg, ein Besuch lohnt in jedem Fall!

DSC_6641__sw




Mike Batt – und mal wieder Fremdschämen

15 01 2008

Erstes Konzert in diesem Jahr – Mike Batt, dem wir Songs wie “Bright Eyes”, “Wind of Change”, “9 Million Bicycles in Beijing” und “Caravans” verdanken. Letztgenanntes Stück ist in meiner Altersklasse überraschenderweise völlig unbekannt, wie ich beim Vorsummen feststellen durfte – war eine der ersten Musik-LPs die ich Prä-Teenager-Tagen gehört habe…

DSC_2556

Interessanter und sympathischer Mensch, und ein absoluter Perfektionist. Weil das Konzert am kommenden Freitag bei 90,3 gesendet werden soll, musste die “Wetten Dass”-Melodie zweimal gespielt werden. Das Stück ist an sich 90 Sekunden lang, 92 hat es beim ersten Versuch gedauert – da muss die Band noch einmal ran. Bei “Bright Eyes” übrigens auch – vermutlich hat keinen der 400 Zuschauer die Wiederholung gestört, denke ich.

Und dann will ich mich nochmal für einen Vertreter meiner Zunft schämen:

DSC_2674

Den Anblick hatten die ersten elf Reihen – über etliche Minuten… Ganz gleich, wie wenig man verdient, in einem Konzertsaal mit ansteigenden Sitzreihen muss das Geld für einen Gürtel reichen, find ich.

Verfehlung Nr. 2: Weißes Hemd. Lenkt die Zuschauer nur ab – ich versuche immer, dunkle Hose und Pulli/T-Shirt zu tragen, speziell, wenn es keinen Graben gibt und die Fotografen vor dem Publikum herumturnen.

Nun aber genug gelästert…




Keep your Friends close …

16 10 2007

DSC_7593.JPG
… and keep your enemies closer. Diese alte Weisheit läßt sich wunderbar auch auf das Zusammenleben zwischen Kameraleuten und Fotografen übertragen – je unsympathischer man sich ist, desto dichter sollte man sich auf die Pelle rücken. Dann gibt es für beide Parteien die notwendigen Bilder und kein Mord und Totschlag. Wobei ich für nichts garantieren kann.

DSC_7953.JPG

Derzeit stehe ich zwischen halb fünf und fünf auf, arbeite den ganzen Tag an der frischen Luft – und bin “abends” (so ab 18.30 Uhr) echt durch – meinen tiefsten Respekt für alle Berufsstände, die vor der Morgensonne aufstehen und dann den ganzen Tag an der frischen Luft arbeiten – ich könnt das nicht dauerhaft, bringt meinen ganzen Lebensablauf durcheinander.

DSC_7420.JPG

Das ist auch ein Grund, warum hier bis Ende der Woche wohl nicht mehr soviel passieren wird, bei NDR 90,3 gibt es aber Berichte und Bilder, in größer (und das geht in erster Linie an die Teilnehmer der Aktion) tagesaktuell auf dieser Flickr-Sammlung, jeden Abend kommt ein neuer Tag dazu (watt philosophisch formuliert).

DSC_7640.JPG




Hamburg Sounds und Geburtstagsnachklapp

12 09 2007

Schön war’s, Dank nochmal an alle, die da waren – ich hab jetzt nen Feuerlöscher für die Küche, die Wortpatenschaft für das Wort Grinsen, eine Setlist von Gustav-Peter Wöhler – der mir bisher völlig unbekannt war und dessen unglaubliches Talent mich geplättet hat… – einen Geburtstagsrap und Dokufotos
und jede Menge Spaß.

DSC_2791.JPG
Das Beste an Gustav und seiner Band: Die machen Coversongs, eine CD läuft gerade hier auf Endlosschleife…




7 Tage Hagenbeck & Hamburg Sounds

4 09 2007

Mein Lieblingskuschelsender NDR 90,3 macht seine jährliche Höreraktion – im vergangenen Jahr war es eine Zeitreise ins Jahr 1806 auf den Museumshof Kiekeberg, diesmal dürfen sechs Hamburger für sieben Tage als Tierpfleger im Hamburger Zoo arbeiten.

Die Aktionswoche ist erst Mitte Oktober, am kommenden Sonntag findet schon mal das öffentliche Casting der 30 Kandidaten statt, über 700 haben sich beworben. Anscheinend doch ein Traumberuf, Bären- und Pinguin-Kacke wegzumachen oder erst Fische zu füttern, die dann später verfüttert werden… wobei ich es heute Mittag beim Vor-Ort-Termin als (8-Jahres-)Großstädter schon toll fand, eine Mischung aus frisch gemähtem Rasen und dem Duft von Elefanten-Mist in der Nase zu haben.

Für den Casting-Termin durfte ich meiner Gadget-Sucht frönen: Der Canon Selphy CP750 druckt unterwegs 10×15 cm große Bilder im Taschenformat aus – sogar per Infrarot oder Bluetooth vom Handy, es gibt einen optionalen Akku – feines Spielzeug. Kaufrechtfertigungsgrund: Wir brauchen vor Ort Bilder der einzelnen Kandidaten, damit die Jurymitglieder sich zum Gesicht Notizen machen können.

Nebenbei: Die Sommerpause von Hamburg Sounds ist vorbei, am 10. September (Montag) geht es mit Gustav-Peter Wöhler, Nils Koppruch, Cäthe und Tom Luna in die zweite Runde.

Zudem spielen Freundeskreis im Stadtpark, Samstag ist ne Hochzeit von Kollegen, Dienstag kommen The Police, Mittwoch Element of Crime, Donnerstag Hörspielproduktion bei 90,3, Samstag und Sonntag sind Airport-Days – und fast meine gesamte Ausrüstung ist mit zwei Fehlfunktionen beim Nikon-Service, Daumen drücken, dass bis Freitagmittag alles wieder heile ist. Hatte ich erwähnt, dass ich den Abwechslungsreichtum meiner Arbeit durchaus zu schätzen weiß?




Hamburg Sounds, die Dritte

10 04 2007

Wie immer: Sehr schön gewesen, für die Bilder leider wieder ein bisschen zu wenig Licht. Meine Positiv-Überraschung des Abends: Johannes Oerding – mein letztes Soulounge-Konzert war noch zu Roger-Cicero-Zeiten, sonst wäre mir der talentierte Musiker bestimmt schon aufgefallen.
_DSC9999.JPG
Ausführlich hat sich Jan über die gestrige Veranstaltung geäußert. Und Markus vom Tour-Blog hat mich enttäuscht – war da und hat nicht Hallo gesagt.
Seite bei NDR 90,3, Flickr-Set.




Hamburg Sounds Vol II

14 03 2007

Diesmal mit Cobalt, Pascal Finkenauer, Regy Clasen und Kim Frank (Ex Echt). Definitiv rockiger und lauter als die erste Veranstaltung, was zumindest bei einigen älteren Zuschauern für wenig Begeisterung gesorgt hat. Regy Clasen und Cobalt waren neu für mich, sehr schöne eingängige Musik.

Hamburger Abendblatt

Artikel zu Kim Frank im Abendblatt (Bilder von mir) – und schon wieder haben es die Kollegen nicht geschafft, die Foto-Credits vernünftig hinzuschreiben.

Seite bei NDR 90,3, Set bei Flickr (wird noch befüllt).

Kim Frank war übrigens – wie auch ansatzweise im Abendblatt-Artikel zu lesen – relativ peinlich. Offenbar stark angetrunken rotzte er das Interview runter, begann den “Echt”-Klassiker “Du trägst keine Liebe in Dir” zunächst versehentlich mit den ersten Worten der zweiten Strophe, …

Meine erste Begegnung mit ihm hatte ich übrigens ca. 1998, als ich für den Ostholsteiner Anzeiger einen Fototermin mit Nena, Michael Schanze und eben Echt im Hansapark hatte – und schon damals haben die sich so daneben benommen, …

Echt/Kim Frank