Wolkenmusik – Google Music in Deutschland

13 06 2011

Das Web-Interface
(Achtung, etwas länger, etwas nerdy, filed under: Weil es geht)

Pünktlich zur iCloud-Bekanntgabe bei der letzten Apple-Keynote habe ich meine Google Music Einladung erhalten – und heute endlich auch Google Music auf meinem Android-Handy zum Laufen bekommen. Im Folgenden beschreibe ich für alle die, die nicht auf Honeycomb warten wollen einmal das dafür notwendige Prozedere und meinen ersten Eindruck.
Lesen »




Eckernförde Open Air – some Pics

23 08 2010

Meine Lieblingsbilder von eben:

Fanta

4:
Fanta 4
Come Riconquistare Il Tuo Uomoy/N-JOY-Eckernförde-Open-Air/eckernfoerde-0538/978826509_qpuVw-M.jpg” alt=”Fanta 4″ />

Eisblume:
Eisblume

Ich viagra sales & Ich:
Ich & Ich




Fotovertragsblüten: Aggro Berlin

11 09 2008

Betrifft mich direkt nicht, aber macht gerade die Runde – der neue Gipfel in Sachen Einschränkung der Pressefreiheit auf Deutsch kommt aus Berlin. Wer Sido und seine Jungs fotografieren will, soll folgende “Verpflichtungserklärung” unterschreiben:

(..)

2.
Partner verpflichtet sich, nur mit Aggro Berlin einvernehmlich ausgewählte und von Aggro Berlin jeweils im Einzelfall vor Verbreitung schriftlich freigegebene Fotos von Künstler und – sofern eine Verwendung in anderen als der o.g. Ausgabe der o.g. Publikation erfolgen soll – auch nur für mit Aggro Berlin im Einzelfall einvernehmlich abgestimmte und von Aggro Berlin vor Verbreitung schriftlich genehmigte Publikationen zu verwenden. Aggro Berlin kann die Freigabe/Genehmigungserteilung ohne Angabe von Gründen verwenen.

3.
Freigabe- und Genehmigungsanfragen sind unter Übersendung eines Abzugs der zur Verwendung geplanten Fotos sowie der genauen Bezeichnung des geplanten Publikationsmediums (Name, Ausgabe, Erscheinungsdatum) an die im Rubrum genannte Adresse bzw. Fax-Nr./E-Mail von Aggro Berlin zu richten.

4.
Für den Fall, dass Partner andere als von Aggro Berlin zuvor schriftlich freigegebene Fotos bzw. freigegebene Fotos in anderen als den schriftlich genehmigten Publikationen

oder sonst Fotos zu anderen als den von Aggro Berlin gestatteten Zwecken verwendet oder verwenden lässt, verpflichtet sich Partner unbedingt und unwiderruflich gegenüber Aggro Berlin für jeden Fall der Zuwiderhandlung zur Zahlung einer von Aggro Berlin angemessen festzusetzenden und im Streitfalle hierüber vom Landgericht Köln zu überprüfenden Vertragsstrafe. Weitere Ansprüche von Aggro Berlin bleiben unberührt.

(…)

Wir reden wohlgemerkt nicht von Studio-, sondern Konzertfotos, die am selben Abend in die Redaktionen geschickt werden sollen, die hier schriftlich freigegeben werden sollen…

In der Praxis wird sowas dann natürlich nicht durchgesetzt, aber wenn ein Fotograf ein Foto von Sido mit Popel auf der Bühne verkauft, das gedruckt wird, und sich der gute Mann dann in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt fühlt, kann ich mir schon vorstellen, dass der Fotograf erstmal ein Problem hat.

Falls hier ein Jurist mitliest: Wir haben eben über die Frage diskutiert, ob ein Auftritt gegen Geld beispielsweise in der Color Line Arena einen Auftritt in der Öffentlichkeit darstellt oder als geschlossene Veranstaltung gewertet werden muss. Es kann sich prinzipiell jeder eine Karte kaufen, und nur die Größe des Ortes beschränkt die Zahl der Zuschauer, gut sichtbarer Auftritt auf einer Bühne vor hunderten/tausenden Menschen – daher öffentlich. Begrenzter Platz durch die Tickets, Türen sind zu, Außenstehende bekommen nichts mit, daher geschlossene Veranstaltung… wie sieht es da aus? Weiß das jemand?




Update: Neuer Coldplay-Vertrag

11 09 2008

Ich fühle mich gerade wie ein kleiner Revoluzzer – nach dem

nicht akzeptablen Vertrag vom Dienstag hatte ich nochmal erfolglos versucht, über den Veranstalter beim Management einen anderen Vertrag zu bekommen. Gleichzeitig hatte ich eine Anfrage an die Hamburger Tageszeitungen, Agenturen, die üblichen Fotografen und NDR 2 sowie N-JOY geschickt und wollte wissen, ob sie bei einem etwaigen Boykott der Berichterstattung teilnehmen würden. Eigentlich alle waren erfreulicherweise dabei. Soeben flatterte dann überraschend ein neuer, absolut vertretbarer Vertrag ins Postfach, das verschönt den Tag. Und ich kann sagen, dass ich etwas für die Pressefreiheit in Deutschland getan habe – einig sind wir stark! Forza!




Nachtrag Lenny

11 08 2008

Sebastian hat nun doch Herrn Kravitz abgelichtet – nachdem wir einen modifizierten Vertag

bekommen haben, der aber weiterhin die Verwendung von selbst erstellten Bildern auf der eigenen Seite verbietet…
Fotovertragsbedingtes Bild




Molotow-Club vor dem Aus

16 07 2008

Das Molotov muss wegen massiv gesunkener Umsätze dicht machen – das war in den vergangenen Tagen in allen Medien zu lesen.

Betreiber Andi Schmidt in seiner offiziellen Stellungnahme:

So, nun ist es raus. Das Molotow zieht die Notbremse und kündigt seinen Mietvertrag. Wie konnte es soweit kommen?
Das Molotow ist in einer grotesken Situation. Trotz gleichbleibend guter Besucherzahlen bei Konzerten bleibt immer weniger Geld übrig.
Ein zentrales Problem ist, dass die Produktionskosten für ein Konzert – als da wären: horrende Gema-Gebühren, Unterbringung und Verpflegung der Künstler, Gage (die in aller Regel nur eine prozentuale Beteiligung an den Eintrittseinnahmen ist), Tontechniker, Aufbauhelfer etc. in einem kleinen Club dieselben sind wie in einem großen. Das führt dazu, dass wir, wie z.B. in diesem Frühjahr mit einem Konzert Minus machen, obwohl über 200 Gäste Eintritt bezahlt haben.
Da sich eine Live Show nur im allerseltensten Fall allein aus Eintrittsgeldern finanzieren lässt, war es immer nötig, den Getränkeumsatz in die Kalkulation einzubeziehen, was zwar kaufmännisch falsch, aber leider unumgänglich ist. Der Getränkeumsatz, der darüberhinaus auch noch alle festen Kosten des Clubs (Miete, Löhne, Sozialabgaben, Steuern, Strom etc.) decken muss, ist aber leider in der letzten Zeit kontinuierlich

gesunken und Anfang dieses Jahres geradezu eingebrochen. (…)

White Stripes bei Penny
Jetzt habe ich bei concert-news gerade von der Website “Rettet das Molotow” und einer Petitionsliste gelesen, ich glaube ja nicht an den Erfolg von Unterschriftenaktionen, wenn es letzten Endes um Geld geht, aber es ist m. A. nach zumindest ein Zeichen des Dankes für die vergangenen Jahre.




Yonderboi im übel&gefährlich

25 08 2007

Sehr toller Auftritt des Ukrainers Ungarn gestern – interessanterweise im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Musikstil ist ne Mischung aus handgemachter Musik und Elektro, fein fein.

DSC_1141




Mit einer Träne im Knopfloch…

20 08 2007

DSC_0948

Vorhin hatte ich beim Fotografieren Tränen in den Augen – Bobby McFerrin probt die kommenden Tage in Lübeck in der Musikschule mit einem Chor aus Meisterschülern für einen Auftritt beim Schleswig-Holstein Musik-Festival. Ihn schätze ich schon lange, und so war es ein Highlight, zunächst ein Interview mit ihm zu führen und später bei der Probe fotografieren zu dürfen.

Der Mann ist lebende Musik, es ist unglaublich, wie er ca. 100 ausgebildete Sänger innerhalb von wenigen Minuten durch kleine Anregungen und Übungen neue musikalische Welten entdecken lassen kann und die sich sofort verbessern. McFerrin bittet am Anfang der Probe einzelne Schüler, ihm etwas vorzusingen und dann mit ihm zu improvisieren. Die obigen Tränen kamen, als McFerrin einen Sänger zu Bachs “Air” ( “on a G-String” wie heißt das auf deutsch?) begleitete, und der Sänger irgendwann zu improvisieren begann, später der Chor mit dazukam – schwer in Worte zu fassen, was da passiert ist. In den Gesichtern der Musiker zu lesen, was sich ihnen gerade offenbart, war ebenfalls ein Erlebnis.

DSC_0967
(Der junge Mann war das)

Bei Konzerten neigt McFerrin dazu, spontan das Programm umzustellen, und Improvisationen einzubauen, genau das hat er hier geübt und sein Können weitergegeben. Wer immer die Chance hat, den Künstler live zu erleben sollte das unbedingt machen – stünde auf meiner Künstler-die-ich-noch-sehen-muss-bevor-ich-ablebe-Liste definitiv noch vor U2.




Rolling Stones

16 08 2007

Der Herr auf dem Foto ist 64 Jahre und tanzt mit der Kraft der zwei Herzen…. im Ernst: Mehr Kondition als ich zu meinen besten Zeiten – die Energie ist beeindruckend, so einen Arzt will ich später auch mal haben.

DSC_0688

DSC_0613

Bilder waren letztes Mal besser, diesmal fand ich das Konzert aber stimmiger. Und dank eines Farbraumtipps von Sebastian sind die gibt es die Farben jetzt auch in toll.
Lesen »




Entscheidungen, Entscheidungen …

1 08 2007

variante1.jpg

oder Variante zwei:

variante2.jpg

Ich denke, es wird die 1.