IdeenBuch

31 01 2008

Werbemittel sind mitunter schon was Tolles – als ich heute im Berliner Büro angekommen bin, hab ich mein ganz persönliches Ideen-Buch in die Hand gedrückt bekommen:
DSC_3145




Da wird die Sau geschlacht…

4 10 2007

Wundervoller PR-Gau bei Art2Digital Intermedia. Die betreiben ein Portal namens Online-Artikel.de und haben offenbar im großen Stil Artikel ohne Kennzeichnung plagiiert. Der mutmaßliche Hauptschuldige (vermutlich einer der Geschäftsführer unter Pseudonym) windet sich in den Kommentaren – Popcorn für alle. Beim Schreiben dieses Beitrags gab es auf Online-Artikel übrigens 299 Autoren, mal sehen, wie sich das hier entwickelt.




Wenn Berufskommunikatoren bloggen

14 03 2007

… bin ich gespannt, was draus wird. Nach einer anfänglichen Schreibblockade hat der erste Beitrag das Licht der Welt erblickt…

Die Seite vom Medienbüro Thomas Hüser geht an sich erst übermorgen offiziell live, wie es dann aussehen wird, kann sich jeder aber schon mal hier ansehen. Willkommen in der wundersamen Blogger-Welt.


Transparenz- und Eigenlob-Hinweis: Projektleitung Relaunch, Blog-Beratung, Schulung, Seitenstruktur und Layout: Herrn Gerhard und meinereiner.




Probleme als Celebrity

13 07 2005

Blogger leben quasi-öffentlich. Das durfte ich in den letzten Tagen sowohl auf privater als auch beruflicher Ebene mehrfach erleben – hochamüsant.

Da lernt man einen wunderbaren Menschen kennen, der Teile dieser Seite schon vorher kannte, bzw. dann nachgelesen hat. Problem ist einerseits natürlich, dass gewisse Anekdoten halt nicht funktionieren und einfach mit einem “Kenn ich schon” abgeschmettert werden, halb so wild, ich habe noch immer genug Geschichten parat, die hier nicht verzeichnet sind… Viel schlimmer ist allerdings, dass dieser Mensch sich im Gegensatz zu mir noch an all das erinnern kann, was ich jemals von mir gegeben habe (Was wollen wir essen gehen, Sushi? – Ja, Sushi ist mein Lieblingsessen – Ich weiß) – Nur eines von vielen Beispielen.

Auch der Veröffentlichungs- und Aktualisierungsdruck wächst an: “Wieso hast du Nr. xyz noch nicht aktualisiert, das hast du doch bereits erledigt?” “Eigentlich müsste ich arbeiten, wie du bloggen” – hochspannend. Oder Freunde schicken Links (“Du bist doch auch so ein Blogger”) und bohren nach, warum sie nicht veröffentlicht wurden bzw. warum ich als Blogger denn keine Position zur aktuellen Debatte über XY bezogen hätte.

Auch der Kollegenkreis ist bestens informiert, meine ungeplante Coldplay-Radtour hat drei Kollegen dazu bewegt, mich damit aufzuziehen. Auch der panische Spruch “Aber das bloggst du nicht” in dieser oder ähnlicher Formulierung ist häufiger Bestandteil von Konversation.

Krönung ist bislang allerdings der heutige Besuch bei zwei Händlern gewesen, mit dem ich ein Gespräch hatte. Wir kannten uns bis dahin nur per Mail (und sie mich auch über diese Seite). Als ich den Raum betrat, kam mir ein bis dahin völlig unbekannter Mensch entgegen begrüßte mich mit einem Schulterklopfen und folgenden Worten: “Ach, da ist ja der Marco Maas, herzlich willkommen, die anderen sitzen schon unten.” Die “anderen” kannten mich auch, meine schriftlichen Formulierungen zu einem Produkt waren bekannt und geläufig, meine letzten Aktivitäten bekannt – von der Marketing-Seite her ist das ein interessanter Aspekt, ein potentieller Geschäftspartner kann einen besser einschätzen, hat schon gewisse Vorstellungen, tappt nicht völlig im Dunkeln. Und so verlief das Gespräch auch in extrem entspanner Atmosphäre – mehr dazu, wenn es etwas Berichtenswertes gibt.

PS: Ich weiß jetzt, dass auf meiner Seite eine wesentliche Information für weibliche Besucher fehlt, daher: Ich bin Sternzeichen Jungfrau, geboren 1977, alles klar? Bis gleich ;-)