Chatten in Hannover 1/3

6 01 2008

Landtagswahl-Chat für NDR Niedersachsen 19.30 mit Ursula Helmhold (Grüne) und Philipp Rösler (FDP) im Landesfunkhaus Niedersachsen. Mit dabei: Der Heß, der Gerhard und Yours truly… Fotos für die Kollegen im Flickr-Set bei Sebastian.

Christian, Marco, Sebastian

Wir haben gelernt: Herr Rösler ist in seinem eigenen Spiel in der Highscore-Liste mit ca. 20.000 Punkten vertreten ;-)

Rösler beim Rösler-Zocken

Chat-Protokoll ab Montag und mehr Infos zur Landtagswahl unter www.ndr.de/wahl – und zur Transparenz: Jupp, ich immer noch NDR, nicht mehr ganz so wie letztes Jahr, aber an sich immer noch ;-)




Der Herr Engelke von der F. D. P.

16 08 2006

(Musik: Intro von der Maus)

Das
Herr Engelke

ist Herr Engelke. Herr Engelke mag Square Dance, Motorad-Fahren, Laufen und Schwimmen. Von Beruf ist Herr Engelke Klempner, genauer der Internet-Klempner. Und Herr Engelke ist Ratsherr in Hannover, außerdem ist Herr Engelke bei der Partei mit den drei Punkten, der F.D.P. .

Und der Internet-Klempner kennt sich mit einer Sache ganz gut aus – dem World Wide Web. Und weil er so ein Profi und bei der F.D.P ist, weiß Herr Engelke auch, wie man mit dem Netz so richtig Geld verdienen kann. Glaubt ihr nicht? Macht aber nix, erklär ich Euch.

Herr Engelke kennt viele Leute, und die wollen alle eine Seite im Netz haben, damit jeder sie finden kann: Zum Beispiel die Rattenfänger von Hameln, Autohändler (mit “alt” in der URL) und natürlich: Gaaanz viele F.D.P.-Seiten.

Und in Zeiten, wo das Geld so knapp ist, weiß der Herr Engelke auch, wie man Geld sparen kann: Einfach alle Seiten-Inhalte auf den eigenen Webspace legen, die Domain ohne Inhalt wird nur zum ersten Ansurfen genutzt. Sieht unprofessionell aus (gerade wenn man von externen Angeboten kommt und sich die Adress-Zeile anschaut)?

internet_klempner_url.jpg

Ist auch so.

Aber dafür kann man, wenn man will, Herrn Engelke auch mal so richtig die Meinung sagen.
internet_klempner-meinung.jpg

Und nächste Woche zeigen wir euch, wie die F.D.P.- fleißig Wahlprogramme schreibt, und sich dabei noch richtig schön ausruhen kann.

Tausend Credits gehen an Sebastian, der hat es gefunden, kommt aber erst morgen dazu, was zu schreiben…




Kein Blog mehr bei der FDP

25 09 2005

Mit Freuden habe ich gerade gesehen, dass blog.fdp.de nicht mehr aktiv ist und auf die ganz normale liberale.de-Startseite redirected. Alte Archiv-Seiten sind auch nicht mehr vorhanden – dem Herrn Hans-Jürgen Beerfeltz ist dann wohl doch die Lust am Bloggen vergangen. Schön.

NACHTRAG: Lustigerweise wirbt die FDP aber noch mit Herrn Beerfeltz für ein Blog-Seminar (unten auf der Seite)…

Blogger bei der FDP

Auf der Liste der aktiven FDP-Blogger ist er aber nicht mehr aufgeführt.




Euthanasie-Vergleiche bei der FDP

31 08 2005

Gerade beim Wahlblog05 gelesen:

Die Grünen verteilen ja seit einigen Jahren schon Kondome mit politischem Aufdruck. Zu dieser Wahl lauten die Slogans “Merkel verhüten” und “Guido verhüten”. Hans-Jürgen Beerfeltz von der FDP sieht in diesen Sprüchen eine Aufforderung zur Euthanasie bzw. bezeichnet das als Euthanasie-Formulierung:

Aber dass auf diesen Kondomen „Merkel verhüten“ und „Guido verhüten“ steht, ist mehr als geschmacklos. Meines Erachtens gehen die sonst so moralisch daher kommenden Grünen an diesem Punkt entschieden zu weit. Das sind Euthanasieformulierungen aus dem dunkelsten Kapitel unserer Geschichte. Denn was heißt denn „Merkel verhüten“ und „Guido verhüten“? Doch nix anderes, als dass die es nicht wert sind, zu leben!

Sicher, über die Originalität der beiden Sprüche kann man streiten, aber wer zu Wahlkampf-Zeiten solche billigen und polemischen Vergleiche zieht, verdient in meinen Augen keine Stimmen. Griff ins Klo. Die Grüne Katja Husen kontert beim Wahlblog folgendermaßen:

Lieber Herr Beerfeltz, den politischen Gegner mit Drittes-Reich-Vergleichen in die schmutzige Ecke stellen zu wollen, ist im Gegensatz zu den Kondomen echtes negative campaigning. Also genau das, was die FDP in diesem Wahlkampf angeblich nicht macht. Wer zu solchen Mitteln in der politischen Auseinandersetzung greifen muss und Verhütung ganz im Sinne des Papstes als Tötung(sabsicht) interpretiert, hat's offensichtlich bitter nötig.

zp8497586rq



Themaastrix.net Goes Totes Papier I

15 08 2005

Meine kleine virtuelle Präsenz ist von den Verfechtern der alten Rechtschreibung auf totem Papier geadelt worden. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (Artikel ist kostenpflichtig), schreibt im Feuilleton über die Autoren der Wahlprogramme der Parteien. Der entscheidende letzte Absatz:

(…) Ja, warum eigentlich nicht? Vielleicht würden wir die Manifeste dann endlich lesen wie Bücher? Bei der FDP übrigens ist man ein bißchen zickig. Der Internet-Blog “Themaastrix” klickte die PDF-Datei des “Arbeit hat Vorfahrt”-Programms an und fand in der Autorenzeile des Dokuments “Verfasser: Praktikant”. Nach inzwischen erfolgter Blitzkorrektur sind die Verfasser jetzt aber “Die Liberalen”.

Text: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 14.08.2005, Nr. 32 / Seite 25

Ich werde nachher auch nochmal den Artikel scannen und hochladen.

zp8497586rq



FDP – die spaßfreie Partei

5 08 2005

Eigentlich dachte ich, die FDP-Pannengeschichte hätte jetzt ein Ende – Spaß für einen Tag oder so. Aber nach so einer Steilvorlage in den Kommentaren bei Indiskretion Ehrensache darf ich mich daran noch ein wenig laben.

Dort schreibt nämlich Herr Metzner von der FDP:

Das Programm der FDP wurde von der Arbeitsgruppe Wahlprogramm unter Generalsekretär Dirk Niebel im Dialog mit Fachleuten und unter Teilnahme von mehr als 40.000 Menschen im Internet diskutiert. Beschlossen hat es der Bundesvorstand der FDP.Praktikanten waren mit der Erstellung der Inhalte nicht betraut. Das hätte man bei der FDP durch einen Anruf klären können. Offenbar gilt aber auch für diesen Beitrag: Die Recherche ist der Tot der Nachricht.

Zum Thema Praktikanteneinsatz: Die Tatsache, dass die FDP von Freiwilligen unterstützt wird, spricht doch sehr dafür, dass es noch Menschen gibt, die sich auch dann einmal bewegen, wenn man sie nicht zuvor mit Geld angefüttert hat. Unseren Praktikanten macht ihre Arbeit Freude.

Wunderschön ist die Antwort von Indiskretion Ehrensache-Betreiber Thomas Knüver:

Nach Kierkegaard ist die beste Ironie die, die der Adressat nicht erkennt.

Si Tacuisset, Metzner …

Zur Vorgeschichte einfach nochmal der Sammellink

zp8497586rq
zp8497586rq



Morgens um halb zehn in Deutschland…

4 08 2005

Geschäftiges Treiben in der Internet-Zentrale der Liberalen Partei – Hektische Website-Pflege ist angesagt, wie Herr Svensson gerade mal nachgeschaut hat:

9:30 Uhr – Deutschlandprogramm-PDF geändert
9:39 Uhr – Kurzwahlprogramm-PDF geändert
9:45 Uhr – Wahlkampfhandbuch-PDF geändert
9:49 Uhr – Wechsellexikon-PDF geändert

Zur Vorgeschichte:

Ist aber ein fleißiger Praktikant am werkeln dort ;-)




FDP-Wahlprogramm – Jetzt steht die Partei dahinter

4 08 2005

Und seit heute morgen um halb zehn haben die Liberalen den Faux Pas bemerkt … (Vorgeschichte hier)

Korrigierter Faux Pas
Made my day.

UPDATE: Die waren auch an anderer Stelle noch am verbessern.

zp8497586rq



Wahlprogramme: Praktikanten-Panne bei der FDP

3 08 2005

Herr Svensson schuftet gerade in der Redaktion und bearbeitet für wahl.tagesschau.de das Wahlprogramm der FDP (PDF-Datei). Dabei ist ihm aufgefallen, wer das Dokument erstellt hat:

Wahlprogramm der FDP - Verfasser ist Praktikant
(Bei Flickr gibt es das auch wieder in groß…)

praktikant – kann man schöner machen. Aber über PDF-Fallen sind in letzter Zeit schon häufiger Menschen gestolpert… wahllos mal als Beispiel das hier: US-Armee blamiert sich mit PDF-Datei. Von daher sind die Liberalen hier in guter Gesellschaft. Vielleicht schreibt Alex nach Dienstschluss ja auch noch ein paar nette Zeilen… der ist ja schließlich jetzt ganz tief in der Materie drin ;-)

UPDATE: Die FDP hat's gemerkt

zp8497586rq