Rasantes Wetter…

14 12 2006

Aus der Mail einer chinesischen Freundin, die an sich hervorragend deutsch spricht:

“Das Wetter hier wechselt immer so rasant wie eine Frau … so please take care of yourself und Gute Besserung!!!!”

Beim nächsten Treffen muss sie mir dann mal erklären, wie sich das an sich im Chinesischen anhört… ansonsten gibt es hier gerade nicht viel zu lesen, Berlin kostet gerade viel Zeit und Nerven – quasi Stress.




Lao Wei im Nudelladen

26 09 2006

Ein blonder Ausländer, der in Berlin im chinesischen Nudelladen auf chinesisch sein Essen bestellt (Nudeln mit Ente plus eine Suppe) ist offenbar völlig normal.

Der chinesische Koch fragt auf chinesisch, was man trinken will, der Ausländer antwortet auf chinesisch (Wasser), er fragt (akzentfrei auf deutsch): “Mit Sprudel oder ohne?”

Der Ausländer (auf deutsch): “Mit Sprudel.” (Weil er das chinesische Wort für Sprudel nicht kennt), als das Wasser kommt, bedankt er sich wenigstens auf chinesisch.

Dann die Frage der chinesischen Kellnerin (auf chinesisch), ob es geschmeckt hat.
Ausländer (auf chinesisch): “War lecker. Besonders die Ente.”

Ausländer möchte zahlen, bestellt die Rechnung (auf chinesisch), zahlt, gibt ein wenig Trinkgeld (erzählt das auf chinesisch), Mädel an der Kasse bedankt sich (auf chinesisch), man verabschiedet sich (auf chinesisch).

Und keiner lobt den Ausländer für sein tolles Chinesisch.

Obwohl der Ausländer nur zum Chinesen gegangen ist, um sich loben zu lassen.

Weil er nämlich gerade eine Lektion in seinem Sprachkurs hatte, die ihm dafür neues Vokabular und Verhaltensregeln beigebracht hat und die er anwenden wollte. Scheiß Weltstadt.




Lobhudelei

24 02 2006

Bei sowas fuehle ich mich natuerlich geschmeichelt … Merci. Sowas muss natuerlich verlinkt werden. Generell scheint es Lizzy gefallen zu haben, sie hat schon ne Menge geschrieben…




Der Blinde und der Lahme

20 02 2006

… ein perfektes Team: Sebi kann Schriftzeichen lesen, aber nicht aussprechen, ich kann ein wenig sprechen, aber nicht lesen… eine unschlagbare Kombination. Wir haben soeben den Umzug in ein traditionelles chinesisches Hotel beendet und sogar in der Naehe ein Internet-Cafe ausfindig gemacht. Hier sind wir jetzt wirklich unter Chinesen und teilen ihre Hobbies und Lebensart: “Stille Nacht, Heilige Nacht” vor hunterten Chinesen im Park singen, scharfe Fleischstaebchen aus befeuerten Muelleimern essen, … es ist eine Freude. Heute vormittag haben wir den Markt gefunden, auf dem die Chinesen die “Rohlinge” fuer die auslanedische Markenkleidung kaufen, die Preise dort sind fuer Marktveteranen wie Sebi und mich immer noch erstaunlich, dachte, noch niedriger ginge es gar nicht… doch ich habe bestimmt vierzig, wenn nicht gar 60 Euro zuviel ausgegeben ;-)

Mehr spaeter …




Aufbruch

13 02 2006

So, nach einem ungeplanten Besuch beim Notarzt gestern wegen einseitigem Hörverlust, Beruhigung durch den Doktor (nur ne Entzündung, die wieder weggeht), heutigen leichten Gleichgewichtsstörungen wegen eben dieser – geht es gleich los. Nächstes Posting: Beijing, Peoples Republic of China.




3 Blogger und kein Notebook

10 02 2006

Sebis Vater, Sebi, Lizzy und ich sind ab Montag für eine bzw. zwei Wochen in China unterwegs. Und weil sich mein Powerbook noch immer in Reparatur befindet, sind wir rechnerlos unterwegs. Das ist schlimm, so lange war ich seit Jahren nicht ohne eigenen Rechner unterwegs. Ich hoffe auf viele Internet-Cafes, aus denen wir über unsere Erlebnisse in Beijing schreiben können, zumal wir auch zwei gute Kameras dabei haben und bestimmt ein paar tolle Bilder liefern können. Wochenends wird hier bestimmt noch was passieren, für die nächsten beiden Wochen wohl eher nur sporadisch. Vielleicht kriegen wir ja noch am Wochenende ein neues Podcasting hin.




Kuai.de – ein Münz-Bestimmungsportal für chinesisches Geld

25 01 2006

Seitdem ich Sebastian im vergangenen Jahr einmal mit nach China genommen habe, hat er als Münzsammler eine neue Spielwiese aufgetan. Alte chinesische Münzen. Da das Bestimmen von ausländischem, altem Geld nicht trivial ist und kaum deutsch- oder englisch-sprachige Literatur dazu existent ist, hat er unter kuai.de (Kuai ist das umgangssprachliche Wort für Geld) ein Wiki eröffnet, es gibt auch ein Münz-Identifikationstool, usw. Wie gesagt, die Seite ist noch im Aufbau, Sebi hofft auf rege Beteiligung. Vielleicht verirrt sich ja ein Sammler chinesicher Zahlungsmittel auf diese Seite. Ach, und wenn da viele Fragezeichen auf der Seite auftauchen: Chinesischen Sprachensatz nachinstallieren.




China-Reise Mitte Februar

4 01 2006

Einmal in eigener Sache: Zusammen mit Sebastian organisiere ich Mitte Februar einen einwöchigen Einkaufstripp nach Peking – und nach ein paar kurzfristigen Absagen haben wir noch Plätze frei – jemand Interesse? Dann bitte bis spätestens kommenden Montag ‘ne Nachricht an mich. Hier nochmal die Basisdaten aus der Mail an die Teilnehmer:

Gonghé Xinxi oder auf deutsch: Frohes neues Jahr liebe Chinaintessenten.

Wer sich jetzt noch in diesem Verteiler findet, hat ernsthaft die Absicht, mit Marco und mir im Februar nach Beijing zu fahren. Wir haben nun ein finales Angebot von einem Reiseveranstalter über Flug und Hotel, das wie folgt lautet:

  • Ein Rail & Fly-Ticket für die Zugfahrt von Hamburg/Hannover nach Frankfurt
  • Abflug 13.02.06 ab Flughafen Frankfurt -> Beijing. Man fliegt ca. 10 Stunden.
  • Aufenthalt 6 Tage im Holiday Inn Lido in Beijing
  • Rückflug 20.02.06 -> Frankfurt, danach mit Rail&Fly Ticket wieder nach Hause.

    Anschaffungswiderstand Rail&Flyticket, Flug & Hotel: 1188 Euro für ein Doppelzimmer, 1452 Euro für ein Einzelzimmer.

    Dies ist das beste Angebot aus mehreren, die wir eingeholt haben. Wir müssten nun bis Mitte dieser Woche wissen, wer definitv zusagt. Nächste Woche würden wir dann die Reise buchen und kollektiv das Geld einsammeln. Über alles weitere, wie Tipps, Wetter, Visaformalitäten etc würden Marco und ich dann nach und nach per eMail erklären.

    Marco und mein “Service” besteht aus Klärung aller Formalitäten und der Betreuung in China. Wir setzen euch dann am 20.02. wieder ins Flugzeug gen Heimat, denn wir beide werden danach nach Tianjin weiterreisen. Wer möchte, kann natürlich auch gerne auf eigene Faust in Beijing bleiben, dies müssten wir aber vorher wissen, um es dem Reisebüro mitzuteilen.

  • Das Alter der bisherigen Teilnehmer geht von Ende 20 bis Ende 40, auf dem Programm steht bisher Klamotten-Shoppen, Anzüge machen lassen, Taschen, Uhren, Brillen, Münzen, ein wenig Tourismus (Chinesische Mauer, Platz des Himmlischen Friedens, Himmelstempel, usw.). Wer meine Erzählungen schon einmal gelauscht hat, weiß, dass es in China einerseits außergewöhnlich hochwertige Fälschungen und Originale von quasi allen Produkten dieser Welt für wenig Geld gibt. Meinereiner hat inzwischen eine gewisse Expertise in Sachen Klamotten und Uhren erlangt, auch Herr Gerhard kennt sich inzwischen vorzüglich auf dem Fälschungs- und Echtheitsmarkt aus. Beispielsweise kostet ein Paar Turnschuhe dort knapp zehn Euro, Hosen gibt es für sieben usw.

    Besonderes an unserem Einkaufstripp wird sein, dass ich gern bei Preisverhandlungen mithelfe (dafür reicht mein chinesisch), ein paar der Händler schon sehr gut kenne und dort ziemlich gute Konditionen bekomme.

    Auf besonderere Shopping-Wünsche können wir auch eingehen, eine Einschränkung gibt es allerdings: Alles mit Strom drin ist dort i. d. Regel teurer als in Deutschland. Wird auf jeden Fall ein Erlebnis, weil wir abseits von den Touri-Großgruppen sein werden und ich inzwischen ja schon etliche Male drüben war…

    Wie gesagt, wäre schön, wenn noch wer mitkommt, Fragen beantworten Sebastian und ich gern.




    Nike, Adidas, Puma….

    10 08 2005

    Gerade bei dem Herrn Ix gelesen – aus einem Interview mit dem Adidas-Chef:

    F.A.S.: Haben wir richtig verstanden, daß Reebok- und Adidas-Schuhe schon immer in denselben chinesischen Fabriken gefertigt werden?

    Hainer: Ja, das gilt aber auch für Nike, Puma und alle anderen Konkurrenten. Wir geben unsere Aufträge alle in dieselben Fabriken.

    F.A.S.: Die Schuhe unterscheiden sich also nur in Logo und Preis?

    Hainer: Nein. Wir haben unterschiedliche Technologien und eine unterschiedliche Machart.

    Bislang gesichert wusste ich das nur für Puma und Nike, aber mit der Info kann ich mir ja nächstes Mal wirklich neue Modelle anschauen…, übrigens jemand ne Ahnung, was Turnschuhe der o. g. Marken dort auf dem Markt kosten? Soll ich’s sagen?