Spiegel Online bloggt jetzt auch

7 10 2008

Ich musste mich gerade nochmal bei Alexander rückversichern, aber das scheint noch nicht die Runde gemacht zu haben: Spiegel Online betreibt seit fünf Tagen zumindest einen Blog bzw. eher: eine Artikelsammlung eines Autoren, die sie als Blog bezeichnen – für Außenstehende ohne Hinweis nicht unbedingt als Weblog zu erkennen: Peter Ross Range schreibt als Pro-Obama-”Blogger” als “The Lone Ranger” über die US-Wahlen.

Der US-Wahlkampf wird zur Schlammschlacht: John McCain versucht immer offener, seinen Kontrahenten mit dubiosen Vorwürfen zu diskreditieren. Halte durch, Obama! ruft SPIEGEL-ONLINE-Blogger Peter Ross Range – und wirft sich in den schmutzigen Abwehrkampf.

An sich bloggt Spiegel Online ja schon seit 2005, wie wir

seit dem damaligen Jonet-Tag wissen ;-)




Schülerfunk – Spiegel Online Podcast

31 01 2007

Eben gerade mal wieder extrem negativ aufgefallen – die aktuelle Folge des Spiegel Online Podcasts. Omar Sayami ist Grafiker beim Spiegel und war in Tadschikistan unterwegs. Das erlebte hat er im “Urlaub für die Ohren”-Podcast festgehalten. An sich eine schöne Geschichte, wenn sie nicht so dermaßen laienhaft produziert wäre: Leider kann der Kollege überhaupt nicht vorlesen, es wirkt ganz schlimm runtergeleiert, man hört Schnitte mitten im Sprachrhythmus, beliebige pseudo-authentische Tonbetten sind sporadisch untergelegt, deutlich sind Kompressionsartefakte zu hören. Leider ist das kein Einzelfall, auch bisherige Folgen waren ähnlich oder noch schlimmer produziert. Und sowas bei einem der deutschen Online-Leitmedien? Schade, an sich ist die Idee sehr gut, der Verlag hätte auch genügend Ressourcen, so etwas professionell und hörenswert zu realiseren.

Direktlink zum MP3.




Übrigens: Noch besser als Blondinen-Witze…

4 01 2006

Noch besser als der beste Blondinenwitz ever sind erklärte Blondinenwitze.

Blogger wollen den Blondinenwitz meucheln – und zwar endgültig.

Da hat es einer endlich mal kapiert… genau das wollen DIE BLOGGER… solche Dinge werden übrigens auf Jahreshauptversammlung der Blogger beschlossen.

(via elbewerk)




SPON: _Der_ Berliner Hackerkongress

29 12 2005

Spiegel Online über ein paar Wiener, die auf dem Chaos Communication Congress vorstellen, wie sie Zugriff auf Polizei-Überwachungskameras erlangt haben. Erster Satz:

Datenschützer haben mit einfachster Technik Überwachungsvideos der österreichischen Polizei empfangen. Auf dem Berliner Hackerkongress berichteten sie erstmals über ihre spektakuläre Aktion, mit der sie gegen die zunehmende Kamerapräsenz protestieren.

Der Berliner Hackerkongress – klingt so, als würder der tatsächlich so heißen… da ist das CCC wohl durchgerutscht, aber wenigstens spricht der Autor von Datenschützern, die Videos empfangen haben…. naja…




Blogs sind keine Medien…

11 10 2005

Drüben beim Spiegel schreiben sie über die neue Yahoo News Suchmaschine, die Blogs und traditionelle Nachrichtenlieferanten als gleichwertig bewertet:
Blogs sind keine Medien

Blogs sind eigentlich schon Medien, denn Medien im ganz allgemeinen Sinn sind:

Medien sind Kommunikationsmittel der Menschen. Weitere bekannte Definitionen bezeichnen Medien als:
* “Vermittlungsträger von Informationen” (Horn/Kerner)
* “Informationsvermittler zwischen Quelle und Senke” (Fluckiger)
* “Medien sind Mittler und bilden eine Sphäre der Vermittlung” (Winkler)

Und als sowas würde ich Blogs, ja gar Töne, Buchstaben oder Bilder bezeichnen…

Aber weiter im Text…

Medien-Puristen graut es da, schnell steht die Frage nach der Glaubwürdigkeit der Quellen im Raum. In der Praxis jedoch hat Yahoos Entscheidung wenig Konsequenzen. Als aktuell präsentiert wird nach wie vor das, was originär und aktuell zugeliefert wird – und das kommt von Nachrichtenagenturen und “Profi-Medien”.

Medien-Puristen? Ab hier sind Blogs dann zumindest schon mal “Amateur-Medien”.

Medienkommentatoren sehen in Yahoos Entscheidung trotzdem einen “großen Schritt”, denn damit verwische die Grenze zwischen Blogs und professionellen Medien. Davon jedoch kann auch bei Yahoo keine Rede sein: Statt einer Ergebnisliste bekommt man nun stattdessen zwei davon serviert: Links (und prominent platziert) die Suchergebnisse aus Medienquellen, und rechts in einer Spalte Ergebnisse aus Weblogs.

Puh, also alles gar nicht so schlimm für die Profi-Medien, nur warum steht dann da oben noch im Teasertext was von:

Wer künftig auf Yahoo News nach aktuellen Meldungen sucht, weiß nicht, ob ihm dort zuerst Medienmeldungen oder Blog-Einträge begegnen werden.

Egal, passt schon. Aufmerksamkeit ist da. Aber ich will hier nicht den Job des Netzwelt-Spiegels erledigen…

ERGÄNZUNG: Auch das medienrauschen hat sich mit dem Artikel beschäftigt.