Schülerfunk – Spiegel Online Podcast

31 01 2007

Eben gerade mal wieder extrem negativ aufgefallen – die aktuelle Folge des Spiegel Online Podcasts. Omar Sayami ist Grafiker beim Spiegel und war in Tadschikistan unterwegs. Das erlebte hat er im “Urlaub für die Ohren”-Podcast festgehalten. An sich eine schöne Geschichte, wenn sie nicht so dermaßen laienhaft produziert wäre: Leider kann der Kollege überhaupt nicht vorlesen, es wirkt ganz schlimm runtergeleiert, man hört Schnitte mitten im Sprachrhythmus, beliebige pseudo-authentische Tonbetten sind sporadisch untergelegt, deutlich sind Kompressionsartefakte zu hören. Leider ist das kein Einzelfall, auch bisherige Folgen waren ähnlich oder noch schlimmer produziert. Und sowas bei einem der deutschen Online-Leitmedien? Schade, an sich ist die Idee sehr gut, der Verlag hätte auch genügend Ressourcen, so etwas professionell und hörenswert zu realiseren.

Direktlink zum MP3.




King of the Nerds…

22 12 2006

Ich bin Geek, das heißt, ich spiele viel mit Technik herum und kann mitlachen, wenn richtige Programmierer Witze machen. Und ich bin Geek, weil ich nen Mac besitze und da alles viel einfacher als mit Windows ist und ich mit dem Rechner im Cafe noch gut ausehe. Nerds sind eine Stufe weiter – die lachen mit dem Wort “lol”, setzen freie Betriebssysteme ein, die sie stundenlang konfigurieren müssen, tragen Sprüche-Shirts z. B. mit “I read your E-Mail” und fühlen sich ohne Maus fantastisch. Tobbe ist einer von denen, allerdings nur ein Mini-Nerd, weil er sein Linux nur bedient, sich aber nicht an nächtelangen Programmier-Sessions erfreut. Ein größerer Nerd wäre da schon Robin, der macht das ausschließlich. Der kriegt auch auf Blog-Systemen ein eigenes Layout eingebaut, für die das an sich gar nicht vorgesehen ist. Und es gibt Meikes Freund, der Manpages von Linux vorliest und als Podcast anbietet. Großes Kino – willkommen im Blogger-Club!




PPV: Persönliches Podcast-Verhalten

12 07 2006

Nach nun knapp zwei Jahren Podcast-Erfahrung mal eine persönliche Bestandsaufnahme. Für die technologisch nicht an vorderster digitaler Front kämpfende Leserschaft sei kurz auf den Erklär-Bären bei der Wikipedia verwiesen, Rest kann den einfach überspringen. Es gibt im Übrigen auch Ergebnisse einer Podcast-Umfrage, die halbwegs repräsentativ sein solllten.

Lesen »




Google-Suchen

4 05 2006

Ich schaue ja nur ab und an nach, wie Leute von Google auf diese Seite gelotst werden, aber ab und zu sind echt schöne Dinge dabei. Eine ganz kleine Auswahl: Laut Google ist die Maastrix in den letzten 20 Stunden Kompetenz-Zentrum,

wenn es um die Beantwortung essentieller Fragen aus dem Star Wars Universum geht.




Coverville – Interview mit Richard Cheese

12 04 2006

Ich bin seit langem ein regelmäßiger Hörer des Coverville-Podcasts – dort spielt Brian Ibbott mehrmals in der Woche teils grandiose, teils mittelprächtige Cover von bekannten Songs, gecovert von bekannten und unbekannten Bands. Die aktuelle Episode ist in mehrerlei Hinsicht ein Highlight, Brian führt ein Interview mit Richard Cheese, der selbst bekannt dafür ist, aktuelle Hits (Nine-Inch-Nails-, Nirvana- oder Britney-Spears-Songs) in Swing-Versionen zu vertonen. Das Interview ist mehr als erbaulich, wer also schon mal wissen wollte, wie Frank Sinatra klingen würde, wenn er noch am Leben wäre, warum Kurt Cobain lieber gleich Jazz hätte machen sollen, und wie man die Schuhe von Mr. Cheese gewinnen kann: Anhören. Ganz großes Kino.




Zugeschäumte Asiatinnen – Podcast

10 04 2006

Fisch im Ohr - Zugeschäumte Asiatinnen
Nach langer Abstinenz endlich wieder in aller Munde: Die Maastrix präsentiert literarische Fundstücke aus der Blogosphäre. Zugeschäumte Asiatinnen, aus dem preisgekrönten Fisch-im-Ohr-Beitrag
des “Worst-Blowjob-Ever-Contests“. Für neue Zuhörer – erster Teil war: German Psycho – Es war nicht alles schlecht an der New Economy.




Britain, Britain, Britain – Foto-Ausstellung in Birmingham

16 03 2006

Ich war bislang noch nicht dazu gekommen, an dieser Stelle darüber zu berichten – Ende nächster Woche sind ein paar meiner Bilder für zwei Monate in einer Ausstellung in Birmingham zu sehen. Das ganze in der Zentralbibliothek von Birmingham. Pünktlich zum Ausstellungsstart findet auch das Gigbeth-Festival statt, wenn ich das richtig verstanden habe, ist das sowas wie die Kieler Woche bzw. der Hamburger Hafengeburtstag für Birmingham. Das ganze Festival mit etlichen Auftritten werde ich auch fotografieren. Eben flatterte die Pressemitteilung von
Gotham Records (die organisieren Festival und Ausstellung) in mein Postfach, und ich komme gerade aus dem Grinsen nicht mehr raus…

Gigbeth Festival in Birmingham

PRESS RELEASE
Thursday 16th March 2006
World’s Biggest Stars Come to the City on Canvas

The superb talent of German photographer Marco Maas comes to the Second City on the 25th March, in his breathtaking exhibit, “In Concert, In Germany” at Birmingham Central Library. The canvas-based prints come straight from the
performances of stars like Duran Duran, Coldplay, James Blunt, Jamiroquai, Simply Red, Oasis and Seal. The passion seen in his work is contagious, with the spirits of the stars shining through the lens.

Born in 1977 in Eutin, North Germany, Marco began his career in the Civil Service before moving into journalism. It has been since the mid-nineties that he discovered his passion for photography. He describes the motives for his work through, “The challenge in concert photography being to capture the spirit of a two hour musical event in one image. I think that the 31
pictures to be displayed are quite a close attempt at doing so.” His talent behind the lens cannot be doubted as this exhibition shows his ability to capture one moment in time.

To see the full range of photo’s, go down to the Central Library from the 25th March, where his work is on display. This is a free event and just shows how Birmingham is the leading city in cultural awareness.

Notes to Editor:

* Marco is currently working as a freelance journalist for NDR (North German Radio) covering a variety of concerts for several stations.
* He studied Media Technology in Hamburg, from 2001-2005
* German is his first language, but is also fluent in English and speaks some Chinese.
* His interests are China, Music and Information Technology.
* There is a press launch between 6pm and 8pm on the Ground Floor of the library on the 24th March. Food and Drink provided.
* If you are unable to attend but would like to use the pictures, we can provide pdf’s and Jpegs.

Will noch irgendjemand mit nach Birmingham? Wird bestimmt ein Heidenspaß.

UPDATE: Das Ganze gibt es jetzt auch als Podcast – zweisprachig dank Babelfish.




Podcast: Interview über Blogs auf NDR Info

10 02 2006

Julia Jakob von NDR Info hat einen Radiobeitrag über Blogs gemacht. Unter anderem hat sie mit mir gesprochen. Für alte Blog-Hasen ist nix Neues zu hören, trotzdem hörenswert – gerade für all diejenigen, die mich schon immer mal über Blogs stammeln hören wollen.

Ergänzung: Der läuft heute um 12.56 Uhr noch mal auf Info…




German Psycho – Ein Maastrix-Podcast

23 01 2006

Der Zustand ist unhaltbar, also lasse ich mich in der Nähe eines Restaurants absetzen, verschwinde sofort auf die Toilette und lege etwas Kokain nach. Anschließend kurze Anzugskontrolle: Der fast schwarze Armanianzug hat durch den Flug nicht gelitten (ich liebe Giorgio dafür, daß er der Schurwolle ein wenig synthetisches Gewebe beimischt), aber das schuppenähnliche Anzugkontaminat läßt ihn auf eine hochwertige Art schäbig aussehen. Ein Blick auf die Omega Constellation Chrono: Ich habe noch eine gute Stunde Zeit, bis ich meinen Vortrag halten muß.

Meine Glashütte

“Es war nicht alles schlecht in der New Economy”. Die Maastrix präsentiert: Literarische Fundstücke aus der Blogosphäre. Ein neues Format… Heute: German Psycho als Audio-File. Wir sind offen für weitere Vorschläge.




Fredy Brand vs. Er hat’s ja nicht anders gewollt…

10 12 2005

Doppelpostings sind eigentlich ja ein NoNo, aber das ist hörenswert – Aggrar Eutin Productions proudly presents: Eben in der Bambi Bar – Der Mitbewohner alias Fredy Brand ft. Carlos Carlor battlet gegen einen, der um Aufmerksamkeit bettelt …
Freddy Brand killed the Prollo Star

Achtung, die ersten Minuten sind verzerrt, es lohnt sich aber, die trotzdem durchzuhören… Rahmensituation: Fredy rappt, ein Typ schnappt sich sein Mikro und versucht, ihn von links “anzudissen”.